Einsatz: #131 - Defekte Gastherme fordert Schwerverletzte


Eppingen, am 20.09.2022 um 19:58 Uhr
Gasgeruch


Eppingen

Am 20. September wurde die Eppinger Wehr gegen 19:58 Uhr mit dem Alarmstichwort "Undefinierter Geruch/Gas" alarmiert. 

Ein Anrufer meldete der Integrierten Leitstelle eine bewusstlose Person in einem Mehrfamilienhaus in der Clara-Schumann-Straße, woraufhin die Leitstelle den Rettungsdienst zur Einsatzstelle beorderte. Nach dem der Rettungsdienst die Wohnung betrat und daraufhin die CO-Warnmelder der Sanitäter Alarm schlugen, wurde  die Feuerwehr nachalarmiert. Die Wehr ging unter Atemschutz in die Wohnung vor, um erste Messungen durchzuführen und die Wohnung zu lüften. Weiterhin wurde die Gaszuführung für die Gasthermen abgedreht und alle Bewohner des Mehrfamilienhauses aufgefordert ihre Wohnungen zu verlassen. Die nachgeforderten Kräfte aus Lauffen mit dem GW-Mess sowie die Fachberaterin Chemie der Feuerwehr Schwaigern konnten nach Eintreffen an der Einsatzstelle und Erkundung der betroffen Wohnung keine erhöhten CO-Werte mehr feststellen. Ebenfalls wurde der zuständige Schornsteinfeger verständigt, um die Gasthermen abschließend nochmals fachmännisch zu kontrollieren. Die Bewohner konnten anschließend wieder in ihre Wohnungen zurückkehren, allerdings dürfen die Gasthermen ohne weitere Begutachtung und Freigabe durch einen Fachbetrieb nicht wieder in Betrieb genommen werden. Eine Person musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. 

Im Einsatz waren: HLF20, RW, ELW und 15 Wehrmänner sowie der GW-Mess der Feuerwehr Lauffen und die Fachberaterin Chemie der Feuerwehr Schwaigern, weiterhin Rettungsdienst, Polizei und Schornsteinfeger; Einsatzdauer: zwei Stunden.


Fahrzeuge im Einsatz

Ähnliche Einsätze

Ältere Einsätze

Alles zum 175 jährigen Jubiläum finden sie hier