Bericht: 4. Berufsfeuerwehrtag 2017


Rohrbach, am 14.01.2017 um 11.25 Uhr


Rohrbach Auch beim 4. Berufsfeuerwehrtag kommt wieder viel Arbeit auf Euch zu. In einer 24 Stunden Schicht sind wir fÜr alle Einsätze gut gerÜstet. Bestimmt werdet Ihr auch unseren Freund "Erwin" wiedersehen. Jugendfeuerwehr Rohrbach(wir sind heute schon die Großen)Vom 08.07.17 bis 09.07.17 veranstaltet die Jugendfeuerwehr Rohrbach Ihren 4. Berufs-feuerwehrtag. Wie in den letzten Jahren simulieren wir eine 24 Stunden Schicht wie sie bei einer Berufsfeuerwehr Üblich ist.Unsere Jugendliche werden fÜr einen Tag ins Feuerwehrgerätehaus einziehen und dort gemeinsam Essen, Schlafen und Arbeiten. Zwischendurch werden Sie in einigen real dargestellten Einsätzen mit der Arbeit unserer Berufskollegen vertraut gemacht.Vor allen stehen Kameradschaft, die Ausbildung sowie die Umsetzung der schon gelernten Fähigkeiten im Vordergrund. Die Einsätze werden sich "in" und "um" Rohrbach herum konzentrieren.Dadurch wird es vor allem am 08.07. zu vermehrten Feuerwehraktivitäten kommen. Mit einem dadurch entstehenden zeitweisen erhöhten Lärmpegel auch nach 22 Uhr muss gerechnet werden.Falls Sie uns bei einer Übung in Rohrbach antreffen sollten, dÜrfen Sie gerne dabei Zusehen und auch Fragen stellen.Während dieser Aktion ist auch das Feuerwehrgerätehaus rund um die Uhr besetzt, bei Interesse wÜrden wir uns auf Ihren Besuch freuen. Dies gilt besonders allen Jugendlichen zw. 10 und 17 Jahren und allen die sich fÜr die Arbeit der Rohrbacher Feuerwehr interessieren. Wir zeigen Euch das Feuerwehrgerätehaus und unser Löschfahrzeug. Außerdem erhaltet Ihr Infos rund um die Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr. Jeder ist willkommen!!Wir werden uns natÜrlich bemÜhen, das "Dorfleben" an diesem Tag nicht allzu sehr zu stören und hoffen auf Ihr Verständnis.Jugendfeuerwehr RohrbachDie Jugendleiter 4. Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr Rohrbach Am 08.07. bis 09.07.2017 fand der 4. Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr Rohrbach statt. Wie in den letzten Jahren haben unsere Jugendlichen fÜr einen Tag das Kommando im Rohrbacher Feuerwehrhaus Übernommen. Zur UnterstÜtzung der Jugendleitung waren fÜr die Planung und DurchfÜhrung Jonas Gießmann, Alina Maierhöfer, Max Pacius und Nico Hahn von Anfang an mit dabei. FÜr diese 24 Stunden Aktion musste man nicht nur Einsatz und Dienstpläne erstellen, sondern auch fÜr das leibliche Wohl von 14 Teilnehmern sorgen. Nach dem gemeinsamen FrÜhstÜck und der anschließenden Dienstbesprechung konnte es auch schon gegen 9.30 Uhr zum ersten Einsatz gehen. Bei einem angenommenen Hochwassereinsatz am Klaushof wurde der Umgang mit Tauchpumpe und Wassersauger beim dortigen unterirdischen Löschwasserbehälter geÜbt. Beeindruckend fanden die jungen Feuerwehrmänner die Leistung dieser "kleinen" Pumpen von mind. 250 Liter/min.Ein Garagenbrand bei der Fa. Maierhöfer war der Anlass zur nächsten Blaulichtfahrt. Das durch Rauchpatronen simulierte Feuer hatte zwar schon den ganzen Garagenkomplex eingenommen, konnte aber mit zwei Rohren schnell unter Kontrolle gebracht werden. Die Löschwasserversorgung wurde Über den Fahrzeugtank gewährleistet. Hier wurde die Einsatzleitung an Alina Maierhöfer delegiert die zum ersten Mal das GruppenfÜhrerfeeling erleben konnte und Ihre Sache hervorragend machte.Das anschließende Mittagessen wurde ebenfalls von den Jugendlichen zubereitet. Es gab Hähnchengyros im Pitebrötchen mit Knoblauchsoße. Sehr lecker!! Der Stellv. Abteilungskommandant Dominik Veith ließ es sich auch dieses Jahr nicht nehmen im Feuerwehrgerätehaus vorbeizuschauen. Er begrÜßte im Namen des Kommandos alle Anwesenden und wÜnschte eine sichere und Unfallfreie RÜckkehr von allen Einsätzen. Beim diesjährige Highlight kamen mal wieder unsere Jugendfeuerkameraden aus Adelshofen ins Spiel, die jetzt schon zum dritten Male am Rohrbacher Berufsfeuerwehrtag mitmischten. Zu einem angenommenen Großbrand hinter dem Dorfgemeinschaftshaus Adelshofen wurde die Jugendfeuerwehr Rohrbach zur Überlandhilfe angefordert. Beim Eintreffen stand auch, ein aus Paletten zusammengezimmertes Holzhaus im Vollbrand. Über einen Überflurhydrant wurde das Löschwasser entnommen. Mit jeweils drei Rohren wurde das Brandobjekt eingekreist und in kurzer Zeit abgelöscht. Bei der anschließenden Übungsbesprechung war der Stellv. Kommandant und Jugendwart aus Adelshofen RÜdiger Bauch voll des Lobes an die Jugendlichen beider Wehren und lud im Anschluss zu Kaffee und Kuchen ein. Hier nicht zu vergessen ein großes Dankeschön an die Familien BÜgler und Rupp die wir als Zuschauer bei der Übung begrÜßen konnten. Besonders an Steffi Rupp die alles Fotographisch festgehalten hat.Nach der RÜckkehr in Rohrbach gönnte man sich eine größere Pause da die Sommerlichen Temperaturen zunehmend die Kräfte raubten. Man vertrieb sich die Zeit beim Brett und Kartenspiel. So dauerte es bis gegen 20.30 Uhr zum nächsten Alarm. Einsatzstichwort: Tierrettung. Beim Spaziergang mit Hund, so die Meldung, sei das Tier in ein Bach Rohr beim Rohrbacher Schloss gelaufen und kommt nun nicht mehr heraus.AusgerÜstet mit Funk und Beleuchtungsgeräten sowie an einer Leine gesichert machte sich ein Trupp zur Erkundung ins Bach Rohr auf. Als nach 30 Meter die Leine zu Ende war wurde vom GruppenfÜhrer die Umkehr befohlen. Der Hund wurde leider nicht gefunden ;-) Diese Übung wurde noch mehrmals wiederholt da sich alle Jugendlichen dieser kleinen Mutprobe stellen wollten. Danach hieß es wieder Fahrzeug aufrÜsten und ausruhen bis zum nächsten Einsatz. Eine Stunde später gegen 23.40 Uhr erneut Alarm. Eine abgestÜrzte Person im RegenrÜckhaltebecken bei der MÜhle wurde gemeldet. Als GruppenfÜhrer war diesmal Jeremy BÜgler eingesetzt. Mit Flutlichtstrahler wurde das Areal erstmal komplett ausgeleuchtet bevor ein Trupp Über die Steckleiter ins ca. drei Meter tiefe Becken steigen konnte um zur Person zu gelangen. Nach einer Erstversorgung wurde die Person auf der Trage gelagert mit Leinen gesichert und vorsichtig aus dem Becken gezogen. NatÜrlich handelte es sich bei der Person um das Übungsmodell "Erwin" der bisher schon immer als Opfer bei einem Berufsfeuerwehrtag mit dabei war. GruppenfÜhrer Jeremy BÜgler war zwar der Stress anzusehen doch meisterte er den Einsatz fehlerfrei.Auf einen weiteren Einsatz wurde in Anbetracht der späten Stunde und der MÜdigkeit von allen Teilnehmern verzichtet. Nach einer gefÜhlt kurzen Nacht und dem FrÜhstÜck am Sonntagmorgen zog man in der Abschlussbesprechung Bilanz zum 4. Berufsfeuerwehrtag. Die Jugendleiter bedankten sich bei allen Jugendlichen fÜr Ihren Einsatz und Engagement während der letzten Stunden. ZukÜnftig soll noch mehr Verantwortung an einzelne Jugendliche abgegeben werden. Die Jugendleiter möchten im Laufe der nächsten Jahre die Verantwortung an jÜngere Hände Übergeben und dann nur noch beratend zur Seite zu stehen. Zum Schluss ein großes Dankeschön an die Familien Gießmann, Maierhöfer und Rupp fÜr die Kuchenspende.Ebenfalls Danke an die Fa. Maierhöfer und dem GeflÜgelhof Heitlinger die Ihre GrundstÜcke zur Übung zur VerfÜgung gestellt haben.Die JugendleiterJugendfeuerwehr Rohrbach(wir sind heute schon die Großen)

Ältere Berichte

Alles zum 175 jährigen Jubiläum finden sie hier