Bericht: 7. Berufsfeuerwehrtag 2022


Rohrbach, am 19.07.2022 um 17.24 Uhr


Rohrbach

7. Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr Rohrbach

Am 16.07. bis 17.07. fand der inzwischen 7. Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr Rohrbach statt. Nach der langen Pandemie bedingten Zwangspause konnten wir wiedermal eine 24 Stunden Schicht mit verschiedenen real dargestellten Einsätzen durchführen.

Am Samstagmorgen ging es pünktlich um 8.00 Uhr mit dem gemeinsamen Frühstück los. Es folgten ein allgemeiner Fahrzeugcheck sowie eine Dienstbesprechung im Anschluss.Da einige Jugendliche zum ersten Mal beim B.F. Tag mit dabei war die Besprechung etwas umfangreicher und dauerte auch etwas länger als sonst.

Und dann ging es auch schon mit dem ersten Einsatz los. Eine Ölspur entlang der Mönchsstr. wurde gemeldet. Beim Eintreffen der Wehr konnte man die ca. 300m lange Ölspur schon deutlich erkennen. Mit Bindemittel ging es der Ölspur an den Kragen um im Anschluss wieder zusammengefegt und aufgenommen zu werden. Eine Nassreinigungsfirma wurde über die Polizei angefordert um auch die letzten Reste der Ölspur zu beseitigen.

Auch der zweite Einsatz ließ nicht lange auf sich warten. Gemeldet wurde das Auslösen eines privaten Rauchmelders. Die Einsatzstelle zu finden war gar nicht mal so einfach da das Haus in zweiter Reihe steht und nur über einen kleinen Weg erreichbar ist.

Als der Gruppenführer und Melder die Lage erkundeten wurde schon mal ein Verteiler unter Wasser vorbereitet und zwei Trupps mit Schlauchtragekorb und Strahlrohr am Verteiler in Wartestellung positioniert. Glücklicherweise konnte der Gruppenführer nach Rückkehr ein Fehlalarm vermelden. Kein Feuer, keine Gefahr. Auslöseursache unbekannt.

Nach Rückkehr ins Gerätehaus war erstmal eine Extrarunde Trinken angesagt da die Temperaturen in der Kombination mit der Einsatzkleidung dies wirklich nötig machte.

Nach einer kleinen Verschnaufpause erneut Alarmeinsatz. Zur Tierrettung am Kapellenweg.Besorgte Bürger meldeten eine Katze die seit zwei Tagen auf einem Baum vor der Kapelle sitztund anscheinend nicht mehr herunterkommt.Schon beim Erreichen der Einsatzstelle konnte das (Stoff) Tier auf ca. 3m Höhe im Geäst ausgemacht werden. Mit der Steckleiter wurde der Ast angeleitert und die Leiter mit einer Leine gesichert. Das Einfangen der Katze verlief problemlos die dann auch sofort in einen Reisekorb verbracht und vom Baum geholt wurde. Da der Besitzer nicht ermittelt werden konnte wurde das Tier an den Tierschutz übergeben.

Zur Mittagspause wurden Steak und Würste gegrillt. Dazu war unser Kamerad und Grillmeister Alexander Hipp und zusätzlich für alle anderen Vorbereitungen Dagmar Dickgießer zum Gerätehaus gekommen. Somit konnten sich auch die Jugendleiter gleich an den gedeckten Tisch setzten.Herzliches Dankeschön Alex und Dagmar für Eure Hilfe!!

Gegen 14.30 Uhr ging es dann auch schon zum nächsten Einsatz. Gemeldet wurde ein Brand eines Trafohäuschen im Industriegebiet Rohrbach. Schon auf der Anfahrt meldete der Gruppenführer der Leitstelle: Rauch auf Sicht!! Weitere Einsatzkräfte zur Einstelle.Die Brandbekämpfung wurde mit dem Wasser des Fahrzeugtanks unter Einhaltung des Sicherheitsabstandes sofort begonnen. Parallel wurde eine zweite Wasserversorgung über einen Unterflurhydrant hergestellt. Gerade noch rechtzeitig ehe die 600 Liter Wasser des Tanks zur Neige gingen. Mit drei Strahlrohren sowie einem kleinen Wasserwerfer konnte das Feuer schließlich unter Kontrolle gebracht und abgelöscht werden. Die Einsatzstelle wurde der Polizei sowie dem Energieversorger übergeben.

Trotz der großen Anstrengung während des Einsatzes und inzwischen gefühlten 35 Grad musste die verdiente Pause noch ein wenig warten. Schläuche wurden ausgetauscht, Fahrzeugtank mit Wasser und die Schlauchtragekörbe mussten mit neuen Schläuchen befüllt werden.

Im Anschluss wurde eine längere Pause mit Kaffee, Kuchen und Eis eingelegt. Herzlichen Dank an Corina Jonitz für die Eis und Kuchenspende. Zum Zeitvertreib hatte man auch Brettspiele und Spielkarten vor Ort.

Gerade wenn`s schön gemütlich wird kommt der Alarm!! Wie im wahren Leben eben!!

Einsatzstichwort: Verkehrsunfall. PKW gegen Baum. im Verlauf der Straße zur Waldhohl.Bei Eintreff an der Einsatzstelle wurde folgende Lage vorgefunden: Ein PKW war aus ungeklärter Ursache gegen einen Baum geprallt. Der Fahrer (alleine im PKW) nicht ansprechbar, auslaufender Kraftstoff und Öl ins Erdreich und Straße. Da hat man alle Hände voll zu tun!! Brandschutz herstellen. Einsatzstelle absichern. Person aus Fahrzeug retten. Auslaufender Kraftstoff und Öl auffangen. Glücklicherweise konnte die verunfallte Person schnell befreit, mit der Trage in Sicherheit gebracht und in die stabile Seitenlage gelegt werden. Ein Notarzt und Rettungswagen wurden nachgefordert. Die Polizei zur Unfallaufnahme und das Umweltamt wegen der ausgelaufenen Kraftstoffe wurden ebenfalls verständigt.

Der nächste Einsatz war eine Hilfeleistung für den Rettungsdienst. Wegen einer Verletzung mit Kettensäge am Bein wurde für den Patienten zum Transport ein Rettungshubschrauber angefordert. Der Landeplatz auf einer Wiese am Waldrand musste zur besseren Orientierung des RTH ausgeleuchtet werden. Eintreffzeit in 12 Minuten. Also musste es schnell gehen. Stativ aufstellen und mit Seilen sichern. Flutlichter montieren. Stativ ausfahren und die Flutlichter mit dem Stromaggregat verbinden. Da beim Landeanflug die Rotoren des Hubschraubers jede Menge Wind erzeugen ist das sichern der Flutlichtanlage unbedingt notwendig. Da die Jugendlichen an diesem Tag die Flutlichter zum ersten Male aufgestellt haben, wurde die vorgegebene Zeit von 12 Minuten nur ganz knapp verpasst  ;-)

So kurz vor Mitternacht könnte man sich auch langsam mal auf das Feldbett legen und sich der Augenpflege widmen. Da hat man aber die Rechnung ohne unsere Jugend gemacht. An Schlafen war nicht Mal im Geringsten dran zu Denken. Na gut, dann kommt eben noch ein Einsatz!!

First Responder Einsatz. Unklare Lage. Anwohner hören Hilferufe am Spielplatz Bergring. Polizei und RTW kommt sobald verfügbar. Am Einsatzort angekommen waren keine Hilferufe zu hören. Mit Taschenlampen ausgerüstet wurde in Truppstärke zur Suche auf dem Spielplatz sowie an den angrenzenden Häusern ausgerückt. Die Suche an den angrenzenden Häusern blieb Ergebnislos. Auf dem hinteren Teil des Spielplatzes wurde man fündig. Eine männliche alkoholisierte Person hatte es sich im Gebüsch zum Schlafen gemütlich gemacht und machte lauthals seinem Ärger Luft als die Kameraden ihn mit dem Taschenlampenlicht und Ansprache aufgeweckt hatten. Das Gemaule und Gemotze hörte erst auf, als ihm eine Einmaldecke zum zudecken angeboten und überreicht wurde.Rückmeldung an die Leitstelle: Alkoholisierte Person, unverletzt aufgefunden. Kein Einsatz für die Feuerwehr, das Eintreffen der Polizei und Rettungsdienst wird abgewartet.

Nach diesem Einsatz wurde Nachtruhe angeordnet. Vor allem die Jugendleiter hatten die auch dringend nötig!!

Am nächsten Morgen nach dem Frühstück und dem Aufräumen wurde die Abschluss-besprechung durchgeführt. Allen Teilnehmer hat der 7. Berufsfeuerwehrtag viel Spaß bereitet. Es war spannend, lehr und abwechslungsreich. Auch nächstes Jahr sollte ein Berufsfeuerwehrtag durchgeführt werden. Die Jugendleitung zog ebenfalls eine positive Bilanz. Die angestrebten Ziele sind erreicht und unsere Erwartungen sind vollens erfüllt worden.

 

 

 

Die Jugendleiter

 

 

 

 

 

Ältere Berichte

Alles zum 175 jährigen Jubiläum finden sie hier