Einsatz: Mehrere Einsätze der Abt. Mühlbach vom 30.8. bis 18.9.2015


Mühlbach, Eppingen, am 18.09.2015 um 00:00 Uhr
sonstiges


Mühlbach Einsatz an der Jagst vom 30.8. bis 3.9.2015 Drei Mitglieder der Feuerwehrabteilung MÜhlbach waren vom 30.8. bis 3.9.2015 zu verschiedenen Zeiten beim Katastropheneinsatz / Gewässerverunreinigung, Rettung der Jagst, zusammen mit Mitgliedern der FF Abt. Eppingen und Schwaigern in Olnhausen im Einsatz. Hier eine Pressemitteilung vom 1.9.2015. Feuerwehr Eppingen, Umwelteinsatz an der Jagst, 200 Helfer an der Jagst im Landkreis Heilbronn im EinsatzDie FF-Eppingen beteiligt sich pro Tag, rund um die Uhr, in drei Schichten mit 10 Mann an dem Einsatz. Ebenso sind zusätzlich noch weitere Kameraden im FÜhrungsstab des Landkreises in MöckmÜhl tätig. Ein möglichst schneller Abbau des Ammoniums in der Jagst, bis zur NeckarmÜndung, ist Ziel der Bekämpfungsmaßnahmen im Landkreis Heilbronn. Unter FederfÜhrung der Einsatzleitung im Feuerwehrhaus MöckmÜhl, wird der Fluss an der Kreisgrenze Hohenlohe/Heilbronn von Feuerwehr und THW weiterhin stark belÜftet. Diese Maßnahmen zeigen bereits Wirkung. Der Schwerpunkt der Schadstofffahne befindet sich derzeit noch in Berlichingen (Hohenlohekreis), Ausläufer bewegen sich aktuell zwischen Jagsthausen und Olnhausen. Die Geschwindigkeit der Fahne wird ständig neu berechnet und liegt derzeit bei 200 m/h. Man geht davon aus, dass sie sich auf ihrem Weg flussabwärts in Einzelteile auflösen wird. Bislang wurden keine toten Fische im Landkreis Heilbronn gemeldet. Weitere Fakten zum Einsatz an der Jagst im Landkreis Heilbronn: Helfer von Feuerwehr, THW und DRK sind seit Sonntag zwischen Jagsthausen und MöckmÜhl im Einsatz. Sie verfÜgen Über vier Hochleistungspumpen der Berufsfeuerwehren Heilbronn, Stuttgart, Karlsruhe und Mannheim. Aktuell sind ca.200 Einsatzkräfte in acht Abschnitten vor Ort aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn und dem ganzen Land. Es werden Über 200.000 Liter Wasser pro Minute umgewälzt (durch Pumpen der Feuerwehr und des THW). Abhängig von der Lageentwicklung werden in Spitzenzeiten bis zu 250.000 Liter Wasser pro Minute umgewälzt und mit Sauerstoff angereichert. Außerdem findet eine Zugabe von 150.000 Litern pro Stunde FlÜssigsauerstoff durch Tankwagen statt. Die Großpumpen werden abhängig vom Standort der Schadstofffahne eingesetzt. Es werden permanent Messungen durchgefÜhrt. Das Messnetz wurde hierzu erheblich verdichtet und zusätzlich zu den stationären Messpunkten wurden auch mobile Messungen eingerichtet. Die Verpflegung der Einsatzkräfte mit Getränken und Essen funktioniert sehr gut, ebenso der Kraftstoffnachschub fÜr die Einsatzfahrzeuge und die Pumpen. Dieser wird durch Pendelverkehr von der Fa. Domesle fÜr die Fahrzeuge und durch die FF-Jagsthausen fÜr die Pumpen gewährleistet. Einsatz am 12.9.2015 Auf der Scheuerlesstrasse in Eppingen auf der Höhe der EinmÜndung Gänsgartenweg, waren gegen 11.45 Uhr, zwei PKW zusammengestossen. Betriebsmittel waren ausgelaufen. Es gab keine verletzten Personen. Da an diesem Tag in Eppingen eine Werbeaktion der Feuerwehren im Landkreis HN statt fand, befand sich das LF 8/6 der Abt. MÜhlbach zum Zeitpunkt des Unfalls auf der Anfahrt zum Recyclinghof in der Scheuerlesstrasse. Sofort wurden Absicherungsmassnahmen durchgefÜhrt. Ausgelafenes öl und KÜhlmittel wurden mit Bindemitteln aufgenommen. Einsatz am 18.9.2015 Ausgelaufenes öl in der Längenfeldstrasse.

Fahrzeuge im Einsatz

Ähnliche Einsätze

Ältere Einsätze

Alles zum 175 jährigen Jubiläum finden sie hier