Einsatz: Brand einer landwirtschaftlichen Lagerhalle in Ittlingen


Eppingen, am 04.07.2011 um 20:46 Uhr
Gebäudebrand


Eppingen Durch bisher noch unbekannte Ursachen, hatte in einer landwirtschaftlichen Lagerhalle, sich in Quaterballen gelagertes Heu entzÜndet. Hierzu wurde der Löschzug Eppingen mit GW-T zur Überlandhilfe durch die Feuerwehr Ittlingen angefordert.Beim Eintreffen an der Einsatzstelle fand man folgende Lage vor. Eine landwirtschaftliche Lagerhalle, in der Maschinen und Heu gelagert waren, war das Heu in Brand geraten. Die Feuerwehr Ittlingen hatte schon mit zwei Löschfahrzeugen mit der Brandbekämpfung begonnen.Zur Verstärkung der Löscharbeiten, wurden zwei Trupps unter PA mit C-Rohren des LF 16/12 am hinteren Teil der Halle zur Brandbekämpfung und Riegelstellung zum angrenzenden Wohnhaus eingesetzt. Enbenso wurde die DLK23/12 in Stellung gebracht, mit der mit dem Wendestrahlrohr von einer angebauten Halle das Dach gekÜhlt wurde um ein Übergreifen des Feuers zu vermeiden. Vom TLF16/25 kamen weitere AT-Trupps im hinteren Teil der Halle zum Einsatz. Mit dem GW-T wurde eine Wasserversorgung von der Elsenz bis zum Brandobjeklt aufgebaut und damit der LF16/12 gespeist, der auch die Wasserversorgung der DLK Übernahm. Durch den GW-T wurde dann der Abschnitt Atemschutz eingerichtet und somit der Nachschub an AT-Geräten sichergestellt.Als die Lage soweit unter Kontrolle war, wurde mit zwei Radladern des betroffenen Landwirtes, mit Feuerwehrleuten unter PA begonnen, die Lagerhalle von dem Heu zu räumen und dies auf eine angrenzende Wiese zu bringen, wo es von PA-Trupps des TLF16/25 abgelöscht wurde. Durch die sich schwierig gestaltende Räumung, wurde mit Dunggabeln die Deichsel eines in Brand befindenden Anhängers der mit Heu beladen war freigelegt und mit dem größeren der beiden Radlader aus der Halle gezogen und abgelöscht. Durch das immer wieder auflodernede Feuer in den Heuballen und die lange Dauer der Löscharbeiten, war es von Nöten die AT-Trupps immer wieder auszutauschen und mit neuen Kräften die Lage unter Kontrolle zu halten. Mit einem von einem Bauunternehmer bereitgestellten Bagger, wurde das oben gelagerte Heu abgetragen und durch die Radlader aus der Halle gebracht, wo es auf der Wiese abgelöscht wurde. Mir Einbruch der Dunkelheit musste die Halle sowie die komplette Einsatzstelle, mit Stativen und Leuchtmasten der Fahrzeuge ausgeleuchtet werden.Ebenso wurde nach den KÜhen im nicht weit entfernten Stall geschaut und durch öffnen der Fenster und TÜren eine DruchlÜftung erereicht, um den Brandgeruch aus dem Stall zu bekommen. Diese Maßnahmen erwiesen sich alle als richtig und brachten den gewÜnschten Erfolg, sodaß nach ca. 4Std. Einsatzdauer mit dem auslösen des Löschzuges Eppingen aus dem Einsatzgeschehen begonnen werden konnte.Nur durch die gute Zusammenarbeit der beiden Wehren, war dieser gute Löscherfolg möglich.Ebenso vor Ort waren die Helfer vor Ort Gruppen des DRK und der Rettungsdienst, die die Erstversorgung fÜr eventuell verletzte Personen sicherstellten. Durch die DRK-Kräfte wurde dann auch die Verpflegung mit Getränken und Vesper , fÜr die Einsatzkräfte bei einem benachbarten Landwirt Übernommen. Die Feuerwehr Ittlingen stellte mit Ihren Kräften die Brandwache, sowie wurden durch Ihre Kräfte die vollständige Räumung der Halle durchgefÜhrt.

Fahrzeuge im Einsatz

Ähnliche Einsätze

Ältere Einsätze

Alles zum 175 jährigen Jubiläum finden sie hier