Bericht: 47. Hauptversammlung der Gesamtwehr: Eppinger Feuerwehren zogen in Richen positive Jahresbilanz


Gesamtwehr, am 30.03.2019 um 14.57 Uhr


Gesamtwehr

Die 47. Jahreshauptversammlung der Gesamtwehr Eppingen mit ihren sieben Abteilungswehren tagte im Jubiläumsstadtteil Richen und füllte mit Ihrer Wehrgröße die komplette Burgberghalle. So konnte Ortsvorsteher Giselbert Seitz die Gesamtwehr in Richen neben den offiziellen Feuerwehrfahnen und –Insignien auch unter dem Stadtteillogo zum 1250jährigen Jubiläum über der Bühne gespannt begrüßen: „RICHtig lebENdig“.

Und wie der älteste Stadtteil Eppingens ist auch die Gesamtwehr der Stadt Eppingen mit Ihren insgesamt 518 Frauen und Männern in den Reihen richtig lebendig:

17 angesetzte Tagesordnungspunkte steuerte Feuerwehrkommandant Thomas Blösch mit seinen Stellvertretern Alexander Schmidt und Oliver Kohler in 2,5 Stunden über die Bühne und fand den interessierten Zuspruch der Gesamtwehr.

Nach der Totenehrung unter Begleitung der Feuerwehrkapelle Mühlbach und dem Musikstück „Ich hatt‘ einen Kameraden“ folgten die umfangreichen, doch auf den Punkt gebrachten Berichte der jeweiligen Führungskräfte der Wehr.

Im Tätigkeitsbericht waren für das Berichtsjahr 2018 insgesamt 305 gefahrene Einsätze eingestellt. Mit 137 technischen Hilfeleistungen, 92 Blinden Alarmen und 39 Bränden sind die größten Einsatzbereiche genannt, welche zu 54 % zur Tageszeit von 06.00 – 18.00 Uhr und 46 % in der Nachtzeit zu bewältigen waren. Die auszugsweise dargestellten Einsätze zeigten die ganze Bandbreite eines Feuerwehrjahres und auch die Belastung der Wehrfrauen und Wehrmänner.

Mit ca. 24.700 Einsatz-, Ausbildungs- und Übungsstunden sind beträchtliche ehrenamtliche Zeiten wieder für das Gemeinwesen eingebracht worden. Die Gesamtwehr hatte insgesamt 156 Übungen auf dem Dienstplan. Auch wurden hierbei wieder mehrere Feuerwehrlehrgänge auf Standortebene in Eppingen durchgeführt.

Beim Bericht des Kommandanten, lies Stadtkommandant Thomas Blösch nochmals die wichtigsten Punkte des zurückliegenden Jahres Revue passieren. So stand natürlich neben der klassischen Feuerwehrarbeit auch weiterhin die Stärkung der Gesamtwehr mit Ihren sieben Abteilungen im Mittelpunkt. Gemeinsam übernommene Einsätze der Löschzüge, Schulübungen auf dem Schulcampus und Feuerwehrinformationstage wurden im Rahmen der Gesamtwehr übernommen und erforderten natürlich einen hohen Zeitaufwand.

„Doch das Gemeinsame macht die Gesamtwehr Eppingen aus, stärkt die Wehr und ich bin darüber sehr froh“ fasste Kommandant Blösch zusammen.

Erfrischend und sehr informativ war der Bericht des Stadtjugendfeuerwehrwart Ronny Stetter. Mit dem Dank an seinen Stellvertreter Timo Brüstle und den zahlreichen Jugendwarten in den Abteilungen wurden die Aktivitäten der 73 Jugendlichen vorgestellt: Feuerwehrausbildung / Werbeaktion an den Schulen / Teilnahme Stadtputzete und Ferienspektakel / Sommerfest der Gesamtjugendfeuerwehr / Tagesseminar der Jugendleiter zur Erstellung eines einheitlichen Ausbildungsplanes.

Für die Altersmannschaften der Eppinger Wehren gab Ehrenkommandant Reinhold Ott einen kurzen Rückblick und berichtete auch über die gemeinsamen Ausflüge und Treffen der Altersmannschaften im Kreisfeuerwehrverband Heilbronn. So war der Ausflug nach Mannheim zum Luisenpark sehr gelungen und die Eppinger Alterskameraden mit 64 Personen stark vertreten und das Oktoberfest der Feuerwehr in Sulzfeld auch noch gut in Erinnerung. Im Jahr 2019 wird auch wieder ein Treff der Altersmannschaft im Rahmen der Gesamtwehr im Herbst durchgeführt: es geht nach Kleingartach.

Den Jahresbericht der Feuerwehrkapelle Mühlbach trug der langjährige Musiker Bernd Kappel vor. Neben den zahlreichen Auftritten bei anderen Musikvereinen standen natürlich auch wieder die Eigenveranstaltungen der Kapelle wie z. B. das Pfingstkonzert auf dem Jahresprogramm. Die Feuerwehrkapelle Mühlbach ist eine der wenigen Feuerwehrkapellen im Landkreis Heilbronn, was auch Oberbürgermeister Klaus Holaschke bei seinen Grußworten dankend unterstrich.

Den korrekten Kassenbericht der Gesamtwehr stellte Rechnungsführer Willi Aberle der Versammlung vor. Nach Bestätigung durch Kassenprüfer Rolf Bälz und Tobias Frey wurde das Gesamtkommando durch die Versammlung entlastet. Unter der Wahlleitung von Schriftführer Günter Brenner wurden anschließend turnusgemäß Tobias Frey und Thilo Kehres zu neuen Kassenprüfern durch die Versammlung gewählt.

Bei den bei einer Hauptversammlung anstehenden Feuerwehr-Ehrungen konnten durch den stellv. Kreisbrandmeister Heiner Schiefer, der auch als Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes sprechen konnte, mit Unterstützung durch OB Klaus Holaschke und Kommandant Thomas Blösch 2 Kameraden auf die Bühne gerufen werden: Christian Dech und Bernd Reimold.

Kamerad Christian Dech war viele Jahre in der Jugendarbeit und als Funktionsträger in der Gesamtwehr im Einsatz: Jugendfeuerwehrwart/ Stadtjugendfeuerwehrwart der Gesamtwehr / Ausschuss Abt. Elsenz / Kassenprüfer der Jugendfeuerwehr auf Kreisebene / Stellv. Abt. Kommandant der Abt. Richen und im Ausschuss der Gesamtwehr Eppingen.

Hierfür erhielt Christian Dech die Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes Heilbronn.

Kamerad Bernd Reimold, welcher unter Standing Ovations auf die Bühne gebeten wurde, erhielt die höchste Ehrung des Deutschen Feuerwehrverbandes: das Ehrenkreuz in Gold.

So stand Bernd Reimold von 1989 – 2019 insgesamt 30 Jahre an der Spitze der Abteilungswehr Mühlbach. Weitere Funktionen waren Stellvertreter des Stadtkommandanten der Gesamtwehr von 1997 – 2018 und in dieser Zeit immer Mitglied in Gremien der Wehr. So hat bis heute das ruhig gesprochene Wort von Bernd Reimold ein sehr hohes Gewicht bei allen Kameradinnen und Kameraden. Seitens seiner Heimatstadt Eppingen wurde Bernd Reimold durch Oberbürgermeister Klaus Holaschke und dem Gemeinderat bereits das Seidenwappen überreicht und zum Ehrenkommandant der Abteilung Mühlbach ernannt.

In seinen Ehrungs- und Grußworte zeigte sich Heiner Schiefer ebenfalls positiv betroffen, ist doch Bernd Reimold auch im Landkreis Heilbronn wohl bekannt und geschätzt.

Und zur Gesamtwehr Eppingen unterstrich er: „man sieht und hört an den Berichten, dass man heute Abend in der größten Wehr des Landkreis Heilbronn ist“.

Weitere Ehrungen konnten mit der Verleihung der Feuerwehrehrenzeichen folgende Kameraden erhalten:

in Bronze für 15-jährige aktive Feuerwehrtätigkeit

Abt. Adelshofen: Simon Wanielik, Abt. Elsenz: Christoph Keller und Bastian Huber, Abt. Eppingen: Timo Gebhard, Abt. Mühlbach Anne Schmidt, Andreas Holz und Lukas Reimold

in Silber für 25-jährige aktive Feuerwehrtätigkeit

Abt. Rohrbach: Dominik Veith

in Gold für 40-jährige aktive Feuerwehrtätigkeit

Abt. Adelshofen: Klaus Benz

Nun gehörte die Bühne den Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern bei den anstehenden Beförderungen. Nach den Richtlinien des Landes- und des Kreisfeuerwehrverbandes Heilbronn wurden nachfolgende Wehrfrauen und Wehrmänner befördert:

Feuerwehrmann:
Abt. Eppingen: Thomas Brodbeck, Rüdiger Helfrich, Nils Herrmann, Mirko Karg, Manuel Keller,             Waldemar Knaus, Viktor Neduschenko, Maximilian Wirth
Abt. Elsenz: Lukas Ghezali, Cedric Maier, Maximilian Volz

Oberfeuerwehrmann:
Abt. Eppingen: Manuel Göhringer, Sven Schönfelder
Abt. Kleingartach: Jochen Söffner, Michael Haasis, Tobias Seizinger

Hauptfeuerwehrmann/frau:

Abt. Kleingartach: Daniel Bucher, Patrick Bucher, Dirk Rieder, Tobias Staehle, Stefanie Waidmann
Abt. Richen: Christian Rott, Patrick Teumer

Oberlöschmeisterin:

Abt. Mühlbach: Anne Schmidt

Hauptbrandmeister:

Abt. Eppingen: Thomas Blösch

 

Sind natürlich bei den Beförderungen die Wehrfrauen und Wehrmänner, die schon länger dabei sind, im Vordergrund, konnte Stadtkommandant Thomas Blösch und Oberbürgermeister Klaus Holaschke die gute Tradition mit der Verpflichtung durch Handschlag für den Einsatz des Nächsten weiterführen und folgende Kameraden in die aktive Wehr übernehmen: Marina Laukötter, Thomas Brodbeck, William Carey, Tim Kümmerle, Kai Kühlbrey, Rico Hartwich, Michael Hassis, Noah Hermann, Regina Reithmeier, Andre Weiss, Florian Daubenthaler, Andre Damjanovic, Leon Gräßer, Maximilian Groß, Jochen Söffner

Beim Dank für das große ehrenamtliche Engagement aller Wehrmänner ging Oberbürgermeister Klaus Holaschke in seinem Grußwort auf die umfangreichen Tätigkeitsberichte des abgelaufenen Berichtsjahres ein. Ein besonderer Dank des Stadtoberhauptes galt auch dem Gemeinderat, der für das Feuerwehrwesen immer die Weitsicht hat dieses sehr gut auszurüsten. So wurden 2018 die Abteilungen Adelshofen und Rohrbach mit MTW ausgestattet und damit sind alle Wehren mit 2 Fahrzeugen besetzt.

Am 14. April übergibt die Stadt der Abteilung Rohrbach im Rahmen eines Festtages das für über 300.000 Euro erweiterte und renovierte Gerätehaus.

OB Klaus Holaschke betonte, dass die Gesamtwehr unter der 2018 neu gewählten Führung gut aufgestellt sei und unterstrich das stets hohe ehrenamtliche Engagement der Kameradinnen und Kameraden.

Zum Abschluss bedankte sich Stadtkommandant Thomas Blösch bei den Kameraden des Ausschusses der Gesamtwehr für die sehr gute Zusammenarbeit und beim Gemeinderat und der Stadtverwaltung für die stetig währende Unterstützung bei Beschaffungen und Notwendigkeiten im Feuerwehrbereich. Den so zahlreich erschienenen Wehrmännern dankte er für die harmonische Versammlung und stimmte in der Burgberghalle zum Abschluss der Hauptversammlung und musikalischer Begleitung der Feuerwehrkapelle Mühlbach das „Feuerwehrlied“ an.

Aktuelle Berichte

Ältere Berichte